Besondere Unterrichtsangebote

Im diesem Schuljahr bieten wir folgende besonderen Unterrichtsangebote an:

1.   Musik-AG: dienstags 6. Std bei Frau Hebbecker
2. Leichathletik-AG:
dienstags 6. Std. bei Herrn Schneider

Wir würden uns wieder sehr darüber freuen, wie auch die Kinder, wenn sich Eltern finden, die eine Schul-AG leiten! In der Wahl der Thematik sind sie völlig frei (fast)! Es könnte aber auch nur eine Art Workshop sein, den Sie z. B. über 6 Wochen anbieten.
Melden Sie sich dazu bitte bei der Schulleiterin Frau Beyer.

Die AG´ s starten meist in der 2. Schulwoche. Genauere Informationen zu den Angeboten werden den Kindern rechtzeitig bekanntgegeben.


 

Schulhof und Spielplatz

Auf dem Schulhof wird die Tischtennisplatte im Schutze der Pausenhalle gerne genutzt und im Pausenkiosk kann man sich einiges an Spielzeug, zum Beispiel Seile, Frisbee und Federball, ausleihen. Auch eine Kletterwand steht zur Verfügung.

Schüler an der TischtennisplattePausenkiosk
Kletterwand

Besonders gerne benutzen die Kinder während der Pausen den Waldspielplatz, welcher vom Dorfverein errichtet wurde.

Leider waren Anfang 2004 bei einem Sturm etliche Bäume auf den Spielplatz gefallen und der Rest wurde dann auch gerodet. Da konnten sich eine zeitlang die Schüler und Schülerinnen nicht mehr in der Pause dort austoben, sondern blieben auf dem Schulhof. Im Laufe des Jahres jedoch hatten viele mit angepackt, um den Spielplatz wieder herzurichten. Bei einem Sponsorenlauf kam genug Geld für ein neues Baumhaus zusammen.  Dies wurde 2005 aufgebaut.

Auf dem Spielplatz ist es jetzt etwas sonniger, aber es sind schon wieder ein paar Bäume gepflanzt, die in einigen Jahren dann für Schatten sorgen.

SpielplatzSpielplatz

Rutsche zum Spielplatz

Gemeinsam mit dem Dorfverein und Haus Agathaberg haben wir eine Hangrutsche installiert, die den Schulhof mit dem Spielplatz verbindet. Neben Geldern aus dem GÖS-Programm hat die Fa. Jokey-Plastik die Rutsche gesponsert.


 

Landkarte Indien

Kinder im Himalaya

Bei einem Klassentreffen 1997 erfuhr Frau Diefenthal (bis Sommer '98 Lehrerin in Agathaberg) von der Arbeit einer ehemaligen Schülerin, Frau Barbara Gerke, in Indien. Frau Gerke arbeitet als Ärztin in dem Dorf Madhuban bei Kalimpong im Himalaya.
Sie berichtete von der großen Armut, die es vielen indischen Eltern unmöglich macht, ihre Kinder in eine Schule zu schicken.Unsere Patenkinder in Indien Dies jedoch wäre die Voraussetzung für eine gesicherte Zukunft. Agathaberger SchülerInnen, Eltern und LehrerInnen überlegten, wie sinnvoll geholfen werden könnte. Engagiert wurden Gelder gesammelt, so dass es möglich wurde, am 28.02.1998 vier Kinder in einer Schule/Vorschule anzumelden. Die ausgewählten Kinder sind Mädchen, eine in Indien immer noch sehr vernachlässigte Gruppe. Frau Gerke berichtete bei ihrem Besuch im Juli  1999, dass alle vier Kinder ihr erstes Jahr mit Auszeichnung abgeschlossen haben. Die Kinder des jeweiligen vierten Schuljahres halten den Kontakt durch Briefwechsel und E-Mail.
Einmal im Jahr erhalten die Kinder einen Einblick in ihre Arbeit, die sie durch ihre Spenden, z. B durchs Singen am St. Martin, ermöglichen.
Hier ein paar aktuellere Infos aus dem Indienbericht 2010.

Herbst 2012: Inzwischen sind "unsere" Patenkinder groß und flügge geworden. Sie starten jetzt ins Berufsleben und benötigen unsere Hilfe nicht mehr. Es war schön, mitzuerleben, wie unser Einsatz Kindern in anderen Ländern Zukunft geben kann. Über 10 Jahre haben wir sie begleiten dürfen.


 

Haus Agathaberg

Haus Agathaberg

Haus Agathaberg ist eine Wohn- und Arbeitsstätte für autistische Jugendliche mit etwa 30 BewohnerInnen in direkter Nachbarschaft zur Schule. Im Frühjahr 1999 entwickelte sich ein erster Austausch zwischen den SchülerInnen der Klasse 4 und einigen HausbewohnerInnen im Rahmen einer Unterrichtsreihe über behinderte/nicht behinderte Menschen. Hieraus entstanden gemeinsame Gesprächsrunden und gemeinsame Besuche. Bei Festen, Projekten oder für Materialherstellung unterstützt man sich gegenseitig.


 

Bericht über die Patenkinder aus Kalimpong/Indien

Am 04. November 2010 war Frau Gerke zu Besuch. Sie berichtete von unserem Förderprojekt in Indien. Dort unterstützen wir seit vielen Jahren 4 Mädchen aus Kalimpong, die jetzt bald ihre Schulzeit beenden.

Weltkarte mit IndienStadt Kalimpong

 

In der Einführung durften ein paar Kinder versuchen, Indien auf der Weltkarte zu zeigen. Das war gar nicht so einfach. Erst wurde auf Sibirien, dann auf Arabien gezeigt, aber mit ein wenig Hilfe wurde es dann doch gefunden.

Zuschauer

ShristyShreeyaPrenaSujata

Wir haben erfahren, wie die 4  Mädchen Shristy, Shreeya, Prena und Sujata wohnen und leben.
Die Hütten sind sehr klein, haben 1-2 Räume mit Kochecke und Ess- und Schlafmöglichkeiten. Tagsüber wird die Bettdecke aufgerollt, damit man dort sitzen kann. In der Kochecke steht ein Gasherd mit 2 Platten und darauf wird dann für bis zu 10 Menschen gekocht, dazu ein paar Kochtöpfe und Löffel. Strom ist rar und fällt oft aus, daher gibt es auch keinen Kühlschrank. Fließend Wasser gibt es auch nicht. Das Geschirr und die Wäsche wird draußen von Hand gemacht. Die Kinder müssen schon früh mithelfen.

In den gezeigten Fotos und Videos kommt eine Fröhlichkeit und Lebensfreude zum Vorschein, die das Mitleid schnell schwinden lassen. Die Art zu leben würde uns schwer fallen, aber die Leute dort kennen es nicht anders. Dennoch hätten die 4 Mädchen ohne uns nicht so eine gute Zukunft, denn auch heute ist es nicht selbstverständlich, dass die Kinder in die Schule gehen, und schon gar nicht Mädchen.
In ihren Briefen danken sie uns jedes Mal. Einem Mädchen konnten wir dieses Jahr einen Schulausflug mit ihrer Klasse nach Bhutan ermöglichen. Ihren Bericht haben wir gelesen.

Frau Gerke und Ihr Mann mussten aufgrund politischer Unruhen leider vor 2 Jahren Kalimpong verlassen und sind in den Nordwesten von Indien umgezogen, aber sie versuchen dennoch den Kontakt zu unseren Patenkindern aufrecht zu halten.

Die Kinder verfolgten voller Interesse den Bericht und haben so einen guten Eindruck vom Leben dort erhalten. Ein Dank geht an Frau Gerke für den tollen Bericht und vor allem für die tolle Arbeit, mit der wir 4 Kindern einen Schulbesuch und eine hoffentlich bessere Zukunft ermöglichen können.

Die nächsten Termine

Suchen